FNT Cable Management Software
Einfach alles über die eigene Kabel- und Netzwerkinfrastruktur wissen.

Cable Management Software

Mit der Cable Management Lösung von FNT können Sie beliebige passive Netzwerkinfrastrukturen effizient dokumentieren, planen und verwalten, sowohl innerhalb eines Unternehmens als auch auf einem Campus. Ebenso einfach lassen sich umfangreiche Kabel und Outside-Plant-Infrastrukturen von Telekommunikations- oder Breitbandnetzen (wie z.B. FTTx) innerhalb von Ländern, Regionen oder Städten abbilden. Abgedeckt werden alle Arten von Glasfaser-, Kupfer- und Koaxial-Netztopologien, einschließlich aller eingesetzten Technologien. Integrierte georeferenzierte und schematische Darstellungen der Netzwerkinfrastruktur erleichtern die Planung, Auswirkungsanalyse und die Lokalisierung von Fehlern bei Störungen. Mit der Kabelmanagement-Lösung erhalten Sie vollständige Transparenz über Ihre Netzwerkinfrastrukturen und die darüber laufenden Services. Dadurch können Sie auch komplexe Infrastrukturen effizient verwalten und betreiben.

Fotorealistische Darstellung von Netzwerkschränken inkl. der Bestückten Geräte. Farblich gekennzeichnet ist auch die Belegung von Ports (Kabel eingesteckt, geplant gelegt oder reserviert).
Fotorealistische Darstellung von Netzwerkschränken inkl. der Bestückten Geräte. Farblich gekennzeichnet ist auch die Belegung von Ports (Kabel eingesteckt, geplant gelegt oder reserviert).

Flexible Software für verschiedene Branchen

Data Center

Leistungsstarke Funktionen decken alle Aspekte des Kabelmanagements in Rechenzentren ab, damit Sie den Überblick über den Netzwerk-Backbone Ihrer Standorte und zwischen den Standorten behalten. Verwalten Sie Ihre gesamte Verkabelungsinfrastruktur, einschließlich Trassenverläufen, Patch-Management und Netzwerk-Port-Kapazitäten. Optimieren Sie die Vorlaufzeiten für Änderungen am physischen Netzwerk und beschleunigen Sie die Supportprozesse, um Netzwerkausfallzeiten auf ein Minimum zu reduzieren.

Enterprise IT

Mit der Kabelmanagement-Lösung von FNT können IT-Organisationen ihre strukturierte Verkabelung innerhalb von Gebäuden sowie zwischen Gebäuden auf einem Campus in einem zentralen Datenmodell dokumentieren. Auch die gesamte Wide Area Network (WAN)-Infrastruktur kann mit FNT Command dokumentiert werden, so dass auch die wichtigen Übergabepunkte im Netzwerk im zentralen Kabelmanagement-Repository erfasst werden. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Komponenten der Infrastruktur ganzheitlich verwaltet und visualisiert werden. Dies sorgt für maximale Transparenz in Bezug auf Patching, Konfiguration und die Standorte der aktiven Endgeräte im Netzwerk.

Telecommunications

Die Kabelmanagement-Software von FNT unterstützt Netzbetreiber bei der effizienten Dokumentation, Planung und Verwaltung der gesamten passiven Netzwerkinfrastruktur – sowohl Inside als auch Outside Plant. In Kombination mit dem einheitlichen Ressourcenmanagement können Service Provider und Telekommunikationsbetreiber damit Millionen von physischen Assets, logischen Ressourcen und Verbindungen im gesamten Netzwerk effizient managen. Die Lösung bietet einen vollständigen Überblick über die Netzwerkinfrastruktur. So kann sichergestellt werden, dass Glasfasernetze im Transport- sowie im Mobile Fronthaul-, Midhaul- und Backhaul-Bereich, FTTx-Infrastrukturen in Zugangsnetzen und HFC-Netze die enormen Datenmengen bewältigen können, die erzeugt werden. Alle Daten zu den Netzwerkressourcen der passiven Infrastruktur werden in einem zentralen Repository dokumentiert, in dem die physischen End-to-End-Verbindungen erfasst und die Services den Signalstrecken zugeordnet werden. Die Planungsfunktionalität der Software ermöglicht das automatische Routing vollständiger medienunabhängiger Signalwege und unterstützt die Operation-Teams bei der Erfüllung von Redundanzanforderungen vom Service bis zur Kabelebene. Die durchgängige Signalverfolgung minimiert Serviceunterbrechungen, indem sie die Umleitung von Verbindungen und Services erleichtert und die Auswirkungsanalyse, Fehlerlokalisierung und -behebung im Falle eines Ausfalls beschleunigt.

Vorteile unserer Lösung für Kabelmanagement

Betriebskosten und Incident Prozesse um bis zu 50 % reduzieren
In der integrierten Produktsuite FNT Command betreiben Sie komplexe und heterogene Netzwerkinfrastrukturen effizienter. In dem umfassenden Datenmodell sind alle Kabel- und Netzwerkinformationen miteinander verknüpft und sofort auswertbar. Dies führt neben der optimalen Planungsunterstützung auch im Incident Fall zu einer schnelleren Fehlersuche und -behebung.
Kosten für den Kabelnetzausbau und -betrieb optimieren
Durch die optimale Auswertung aller vorhandenen Daten als Entscheidungsgrundlage behalten Sie den Überblick vom physischen Netz bis hin zu den Services. Sie können über alle Ebenen hinweg die Beschaltung der Kabel mit den Diensten auswerten und planen. Sie behalten alle Netzressourcen und Kosten zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle.
Mit FNT Command die Planung um bis zu 100 % beschleunigen
Aufgrund der umfangreichen und durchdachten Planungsfunktionen von FNT Command erreichen Sie eine schnellere, durchgängige Planung und Dokumentation. Grafische geo-referenzierte Darstellungen von Netzwerken, Signalverfolgung und Auto-Routing sowie ein integrierter Change Managementprozess zur Verwaltung aller Änderungen machen Ihnen die täglichen Arbeitsabläufe leichter.
Ja, ich möchte mein IT-Netzwerk transparent machen.
Behalten Sie den Durchblick! Transparente Kabel- und Netzwerk­infrastrukturen sorgen dafür, dass Sie Ihr Kabelmanagement dauerhaft und erfolgreich im Griff behalten.

Highlights der FNT Cable Management Lösung

Integriertes, zentrales Datenmodell

Ein integriertes, zentrales Datenmodell, das die Daten, Beziehungen und Abhängigkeiten über alle Technologien und Ebenen hinweg umfasst - von Gebäuden über physische, logische und virtuelle Assets und Ressourcen bis hin zu Anwendungen und Services, einschließlich Business Services.

Einheitliches Ressourcen Repository

Ein einheitliches Ressourcen Repository, das eine ganzheitliche und durchgängige Sicht auf das Netz ermöglicht. Unternehmen profitieren von Vorteilen bei Betrieb und Service Assurance, Design, Planung, Kapazitätsmanagement und bei der Erbringung sowie bei der Orchestrierung ihrer Netzinfrastrukturressourcen und -services.

Schnittstellen zu Quellsystemen

Schnittstellen zu Quellsystemen sowie eine ETL Staging Area, um die Daten vor dem Import zu bereinigen.

Durchgängige End-to-End-Signalverfolgung

Eine durchgängige End-to-End-Signalverfolgung über die gesamte Kabelinfrastruktur in der Ist- und Planungsansicht, basierend auf den jeweiligen georeferenzierten Knoten und Trassen in der GIS-Darstellung.

Sofortige Auswirkungsanalyse

Eine sofortige Auswirkungsanalyse sowie schnellere Fehleranalyse und -behebung aufgrund der nahtlosen Integration zwischen physischer Netzinfrastruktur und den zugeordneten Verbindungen und Services auf logischer Ebene und auf Service-Ebene.

Effiziente Planung und Analyse von Redundanzschaltungen

Eine effiziente Planung und Analyse von Redundanzschaltungen, da geschützte Services auf verschiedenen Verbindungen basieren müssen, nicht nur auf der logischen Ebene (aktive Netzressourcen), sondern auch auf der Kabel-Ebene (passive Netzinfrastruktur).

Wartungs-, Entstörungs- und Reparaturaufgaben verwalten

Effiziente Methoden, um Wartungs- oder Entstörungs- und Reparaturaufgaben verwalten zu können. Zum Beispiel durch die Planung des Austauschs oder Ersatzes von Komponenten. Arbeitsaufträge für Techniker im Außendienst werden automatisch erstellt, damit diese die Aufgaben ausführen können.

Auto-Routing-Funktionalitäten

Eine Auto-Routing-Funktionalität auf Ebene von Trassen, Rohren und Kabeln ermöglicht die optimale Planung und das Routing von Verbindungen. Die benötigten Patches und Spleiße für diese Kabelstrecke werden automatisch in Form eines Arbeitsauftrages erzeugt.

Geo-referenzierte Visualisierung von Netzwerken

FNT GeoMaps ermöglicht eine georeferenzierte Visualisierung der Netzinfrastruktur out of the box und unterstützt den Ist- und Planungsmodus. Zusätzlich zu dieser georeferenzierten Darstellung sind dedizierte, aufgabenspezifische grafische und schematische Anwendungen erforderlich, um effizient Aktivitäten und Aufgaben durchzuführen mit Bezug auf Rohre und Rohrbündel, Muffen und Spleißpläne, Verteilerbelegungen und Kabel- und Glasfaserdetails sowie die Verwaltung von Assets, Geräten und Komponenten.

WAN-Verbindungen

Auch die gesamte Wide Area Network (WAN)-Infrastruktur kann dokumentiert werden, so dass auch die wichtigen Übergabepunkte im Netzwerk im zentralen Kabelmanagement-Repository erfasst werden. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Komponenten der Infrastruktur ganzheitlich gemanagt und visualisiert werden. Dies sorgt für maximale Transparenz in Bezug auf Patching, Konfiguration und die Standorte der aktiven Endgeräte im Netzwerk.

Systemseitige Plausibilitäts-Checks

Umfassende systemseitige Plausibilitätsprüfungen der Kombination von Kabel- und Steckertypen sowie der technologieabhängigen maximalen Kabellängen zur Sicherstellung einer hohen Planungs- und Dokumentationsqualität.

Komponentenbibliothek

Umfangreiche Komponentenbibliothek mit über 70.000 Komponenten aller Hersteller, einschließlich technischer Parameter.

Sie möchten unsere Lösung für Kabelmanagement in Aktion sehen? Dann fordern Sie gleich Ihre Live Demo an.

Matthias Gromann
Head of Business Line Asset and Configuration Management
IT-Technologie-Experte und Topic Leader für service-orientierte Automation im IT-Infrastrukturmanagement
Senden Sie eine E-Mail Phone: +49 7961 9039 0
Checkliste
Netzwerkdokumentation und Kabelmanagement

Kabel sind kritischer Bestandteil fast aller Bereiche der IT und Telekommunikation. Fehler oder Defekte können schwerwiegende Folgen haben. Deshalb gilt: Je größer, komplexer und systemrelevanter Kabelinfrastrukturen sind, desto wichtiger ist ihr professionelles Management. Lesen Sie was eine moderne Dokumentations- und Managementlösung auszeichnet.

Kabelmanagement: Die Nervenbahnen Ihrer Infrastrukturen im Blick

Wahrscheinlich haben Sie täglich mit Ihnen zu tun: Kabel. Und Sie wissen: So schlicht dieses Wort klingt, so komplex und vielschichtig sind ihre Formen, Funktionen und Anwendungsszenarien. Kabel sind in fast allen wirtschaftlichen, technologischen, institutionellen und gesellschaftlichen Bereichen systemrelevant: Durch sie fließen täglich rund 2,5 Trillionen Bytes wichtiger Daten. Fehler oder Defekte in und an Kabeln können verheerende Folgen haben und ganze Unternehmen, Städte oder Industrien lahmlegen. Kabel gehören zu den passiven, aber trotzdem integralen Bestandteilen jeder Infrastruktur und jedes Netzwerks − sei es einer Enterprise IT, eines Rechenzentrums oder eines Telekommunikationsnetzes. Daran ändern auch Entwicklungen wie Cloud Computing oder das Internet of Things wenig. Je größer, komplexer und systemrelevanter Kabelinfrastrukturen sind, desto wichtiger ist ihr professionelles Management. Kabelmanagement oder Cable Management ist daher eine wichtige Teildisziplin des IT Infrastructure Managements.

Software für das Kabelmanagement: Transparenz herstellen

Die primäre Aufgabe des Kabelmanagements besteht darin, eine vollständige Transparenz über alle Kabel- und Netzinfrastrukturen herzustellen. Kabelmanagement stellt dabei die zentrale Daten- und Steuerungsinstanz dar und liefert hilfreiche Werkzeuge, um komplexe Kabelinfrastrukturen und Netzwerkverkabelungen vollständig transparent zu dokumentieren und effizient zu managen.

IT- und TK-Verantwortlichen steht dafür moderne Kabelmanagement-Software zur Verfügung. Manchmal ist auch die Rede von Fibre Management Software oder Fibre Optic Software. Ebenso suchen Unternehmen manchmal auch nach Kabelplanungs- oder Patch Management Software. Wir subsumieren dies unter dem Begriff Kabelmanagement-Software oder Cable Management Software.

Was heißt „vollständige Dokumentation“?

Vollständig transparent zu dokumentieren heißt, Sie müssen abbilden können, welche Kabel vorhanden sind (physische Abbildung), wo diese verlaufen (georeferenzierte Darstellung) und welche Abhängigkeiten zu Anwendungen und Prozessen im Netzwerk bzw. der Infrastruktur vorliegen (logische Verknüpfung). Der letzte Punkt ist besonders wichtig: Verantwortlich für die Performance und Availability Ihrer Infrastrukturen (und damit Ihres Business), müssen Sie kritische Prozesse und die Kabelinfrastruktur, über die diese Prozesse laufen, als solche klassifizieren, besonders absichern und redundant anlegen. Dazu ist es notwendig, dass Sie alle logischen Abhängigkeiten kennen. Denn sobald ein Prozess kritisch ist, ist auch die betroffene Kabelinfrastruktur kritisch. Kabelmanagement ist also viel mehr, als nur die physikalische Ebene abzubilden.

Zentrale Steuerung von der Planung bis zum Incident

Transparenz als entscheidender Effizienzfaktor spielt nicht nur beim Betrieb, sondern auch beim Ausbau der Kabelnetze eine große Rolle, etwa wenn Sie auf einem Werksgelände, im Gebäude oder öffentlichen Bereich neue Anlagen planen. Ein professionelles Cable Management gibt Ihnen – anders als eine Excel-Tabelle – präzise und anschauliche Informationen und grafische Übersichten für die Planung. Das ist auch aus Kostengründen attraktiv: Denn jeder verlegte Meter Kabel kostet bares Geld. Da ist es gut, wenn kein Meter unnötig verlegt wird oder vorhandene Kabel versehentlich beschädigt werden. Eine Auto-Routing-Funktionalität, die ins Kabelmanagement integriert ist, erlaubt Ihnen zum Beispiel, die optimale Streckenführung automatisiert zu finden.

Lassen sich die vorhandenen Daten zudem grafisch darstellen und mit Georeferenz-Informationen (GIS) verknüpfen, erhalten Sie für sich, Ihre Planer und Dienstleister anstatt unübersichtlicher Tabellen eine Karte, auf der sämtliche Kabel, ihre Funktionen und Anschlussstellen eingetragen sind. GIS-Komponenten sorgen nicht nur für mehr Transparenz, sie unterstützen auch intuitives Arbeiten. Die Menschen sind mittlerweile sehr geübt, mit Karten anhand visueller Eindrücke zu agieren. Kartenanwendungen etwa von Google oder Apple sind Standard auf jedem Smartphone oder Tablet. Die Nutzer orientieren sich damit blitzschnell. Genau das macht Kabelmanagement-Lösungen mit GIS-Funktionalität so attraktiv: Sie bilden die Netzinfrastruktur und die Signalverfolgung übersichtlich grafisch ab. So können Sie, aber auch Ihre Dienstleister, sich im Dschungel der Kabel und im großen und unübersichtlichen Gelände schnell und einfach zurechtfinden. Wenn Sie wissen wollen, wie sich mit GIS-Funktionalität der Breitbandausbau optimieren lässt, schauen Sie sich gerne unsere Webinar-Aufzeichnung dazu an.

Patch und Incident Management

Patches und Incidents gehören zum Alltag jedes IT-Verantwortlichen, so sicher auch zu Ihrem. Mit einer Kabelmanagement-Software können Sie das Patch Management jedoch verbessern: Die Software gibt Ihnen automatisiert Arbeitsaufträge aus, etwa wo Patches und Spleiße eingefügt werden müssen. Mithilfe der Dokumentation können Ihre Mitarbeitenden zudem einerseits Austauschzyklen bei veralteten Komponenten strukturiert planen, andererseits Probleme genau erkennen und gezielt warten. Durch die verbesserte Übersicht und Effizienzsteigerung können Sie Ihre Betriebskosten und Ausgaben für Incident-Prozesse deutlich senken. Einsparungen von bis zu 50 Prozent sind durch ein modernes Kabelmanagement möglich.

Auch in Hinblick auf die Einhaltung der Service Level Agreements (SLAs) gegenüber Ihren Kunden bietet professionelles Kabelmanagement einen entscheidenden Vorteil: Die durch die Software hergestellte Transparenz hilft Ihnen, sehr schnell zu analysieren, welche Services von einer Störung betroffen sind. Darauf basierend können Sie direkt Handlungsempfehlungen ableiten: Welche Personen und Dienste sind betroffen? Wer muss in welcher Reihenfolge informiert werden? Wohin muss der Entstörungstrupp geschickt werden, um den Fehler zu beheben? Gerade die punktgenaue Lokalisierung der Störung ist auf großen Geländen wie Produktionsstätten oder Flughäfen entscheidend, um Ausfallzeiten und -kosten so gering wie möglich zu halten.

Komplexität im Kabelmanagement nimmt zu

Kabelmanagement ist insgesamt eine sehr komplexe Aufgabe: Nicht selten unterhalten Unternehmen viele Kilometer an Kupfer und LWLs innerhalb eines Gebäudes oder Komplexes („Inside Plant“) als auch außerhalb („Outside Plant“) eines solchen, oftmals versteckt in unterirdischen Trassen, Leerrohren, Kabelschächten etc. Kabel verbinden häufig Inside Plant und Outside Plant – eine Kabelmanagementlösung sollte daher beide Aspekte abdecken.

Erhöht wird die Komplexität durch die große Vielfalt an unterschiedlichen Kabeltypen und ihren Funktionen. Neben dem klassischen Kupferkabel für die Stromversorgung und dem Lichtwellenleiter (LWL) wie Glasfaser oder FTTx für den Datentransfer setzen Unternehmen immer häufiger auch individualisierte, hybride Kabeltypen ein.

Hinzu kommt ein weiterer Trend: die Konvergenz von Systemen. Dies führt dazu, dass über ein einziges Kabel viele Dienste gleichzeitig abgebildet und die logischen Verknüpfungen damit komplizierter werden.

Auch Unternehmen, die eine Cloud-First-Strategie vertreten, sind deswegen nicht komplett kabellos. Häufig lagern sie zwar zentrale Rechenleistungen in die Cloud aus, betreiben aber gleichzeitig noch On-Premise-Rechenzentren zum Beispiel für besonders geschützte Daten. Auch in diesem Fall kommt dem Kabelnetzwerk eine wichtige Rolle zu.

Die Basis für effizientes Kabelmanagement: Einheitliches Datenmodell und Schnittstellen

Die Basis für ein effizientes Kabelmanagement liefert ein integriertes, zentrales Datenmodell, in dem vom Gelände oder Gebäude über die physischen, logischen und virtuellen Assets bis hin zu den Applikationen und Services alle Abhängigkeiten von der Infrastruktureinrichtung bis hin zum Business Service hinterlegt und analysierbar sind. Erst dann können Sie ein einheitliches Bild über Ihre gesamte Kabelinfrastruktur in Abhängigkeit von den darauf laufenden Prozessen erhalten.

Da in der Praxis die Daten für das Kabelmanagement in der Regel aus unterschiedlichen Quellen kommen − aus Listen, Vorsystemen, von externen Planungsbüros oder Vermessungssystemen von Dienstleistern − benötigen Sie offene Schnittstellen, um alle Daten aus diesen externen Systemen und Datenbanken in Ihr einheitliches Datenmodell zu überführen. Sind diese vorhanden, reduzieren Sie den Aufwand für die Integration und helfen, nach dem Single-Source-of-Truth-Ansatz eine einheitliche Dokumentation zu schaffen.

Fazit: Röntgenblick in Ihre Kabellandschaft

Eine Software, die auf einem einheitlichen Datenmodell basiert, viele Schnittstellen bereitstellt und als integriertes System sowohl die Dokumentation, Planung als auch das Incident Management abdeckt, erleichtert Ihnen Ihre tägliche Arbeit rund um die Kabelinfrastruktur enorm. Sie sorgt für Kosteneinsparungen und eine höhere Stabilität Ihrer Systeme, da Sie bei Störungen schnell und kompetent agieren können. Ein Röntgenblick in Ihre Kabelinfrastrukturen lohnt sich also. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Whitepaper „Kabelmanagement der Zukunft“.

Weiterführende Downloads

Sie möchten mehr zum Thema Cable Management wissen? Dann könnten folgende Assets relevant für Sie sein:

White Paper

Kabelmanagement der Zukunft

Die Welt wird digitaler: Netzinfrastrukturen wachsen stetig, die Komplexität durch neue Technologien wie KI und Blockchain sowie Anwendungsszenarien steigt. Das Internet der Dinge und die Industrie 4.0 bringen Milliarden neuer Devices mit sich. Gleichzeitig steigen die Sicherheits- und Verfügbarkeitsanforderungen. Eines wird deutlich: Der Röntgenblick in die Netzinfrastruktur ist der Schlüssel, um den Betrieb und Ausbau künftig effizient managen zu können. Erfahren Sie mehr in unserem White Paper!

White Paper

FNT Command Platform und StableNet

Unternehmen sehen sich steigenden Datenmengen und einer immer rasanter wachsenden Vernetzung konfrontiert. Die Folge: Die digitale Infrastruktur wird immer komplexer. Doch nicht nur die Komplexität der Netzwerkinfrastruktur wächst, auch die Ansprüche an sie steigen. Ausfälle einzelner Geräte oder Services können schnell schwerwiegende Probleme und hohe Kosten verursachen. Es gilt daher, den Überblick über die komplexe IT-, Netz- und Device-Infrastruktur zu behalten. In diesem Whitepaper erfahren Sie anhand von zwei Beispielen aus der Praxis, wie Unternehmen durch den kombinierten Einsatz der FNT Command Platform und StableNet ein ganzheitliches Netzwerkmanagement erreichen und so ihre Infrastruktur effizienter managen und bei Störungen schneller reagieren können.

Anwenderbericht

Mit FNT Blindflug im Netzwerk vermeiden

Ein internationaler Großflughafen stellt besonders hohe Anforderungen an die Netzwerk­infrastruktur und die Lösungen für deren Verwaltung. Denn nicht nur der IT-Betrieb ist sicherheitskritisch, auch Zeit- und Erfolgsdruck sind enorm. Deshalb setzt die Fraport AG als Betreiber des Airports in Frankfurt/Main für das Management von Kabeln, Trassen und Co. auf FNT Command. „FNT Command ist das zentrale Gedächtnis unserer Kommunikationsinfrastruktur“, so Klaus Schultz-Fademrecht, Senior Manager Networks bei der Fraport AG.

Ja, ich möchte mein IT-Netzwerk transparent machen.

FNT Software Americas
Contact: Lisa Mita

FNT Software Asia
Contact: Detlef Klugseder

FNT Software Europe
Contact: Claudio David