Hybrid Infrastructure Management
On-Premises, Cloud oder Edge – behalten Sie den Überblick über Ihre komplexe Infrastruktur.

Hybrid Infrastructure Management

Die Cloud verheißt enorme Chancen für Unternehmen, von flexiblen Kostenmodellen bis zur Performance nach Bedarf. Viele Unternehmen reichern ihre eigene IT-Infrastruktur mit Cloud-, Colo- und Hosting-Services an oder lösen sie ab. Die Cloud wird nach und nach auch für kritische Systeme zu einer echten Alternative.

62 %
setzen auf eine hybride IT-Umgebung (Studie von 451 Research, 2019)
75 %
mit hybrider IT-Umgebung nutzen bereits Cloud-Angebote mit mehreren Anbietern (Studie Hybrid IT 2021, IDG Research Services)

Hybrid IT macht das Management der Infrastruktur komplexer

Hybride Infrastrukturen eröffnen mehr Möglichkeiten für Unternehmen. Aber: verschiedene Technologien, Speicherorte, Service Provider, Abrechnungsmodelle und nicht zuletzt Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Infrastrukturelementen lassen die Komplexität stark ansteigen.

Informationen aus eigenen Rechenzentren, privaten und öffentlichen Clouds, Multi-Cloud-Konstellationen sowie Edge Data Centers und IoT-Devices müssen in einer Umgebung zusammenfließen – um erfasst, dokumentiert, einheitlich abgebildet und zentral gesteuert zu werden.

Zwar bieten Cloud-Provider eigene Tools sowie Management-Konsolen und -Portale, jedoch ist deren Nutzen begrenzt, wenn tausende virtuelle Maschinen laufen und weitgehend unbekannt ist, welche Prozesse mit ihnen abgearbeitet und insbesondere welche IT- und Business-Services durch sie gestützt werden. Bei mehreren Clouds geht der Überblick unweigerlich verloren.

Die Lösung: Hybrid Infrastructure Management

Bestehende Dokumentations-Tools, Tabellenkalkulationen, Operations-Dashboards oder Visualisierungen sind in der Lage, einzelne Fragen zur IT-Infrastruktur zu beantworten. Auch lassen sich hinzugemietete Infrastruktur oder SaaS nur über Umwege in traditionellen Werkzeugen abbilden. Die hybride digitale Infrastruktur erfordert jedoch eine zusammenhängende Lösung, um eine transparente Sicht über die gesamte Infrastruktur zu schaffen.

Das heißt: Unternehmen benötigen ein Management-Tool für das Hybrid (Digital) Infrastructure Management, um den Überblick über die komplexen Umgebungen und deren Kosten zu behalten. Eine zentralisierte Lösung, mit der die gesamte digitale Infrastruktur verwaltet und optimiert werden kann.

75 %
halten die Dokumentation ihrer gesamten hybriden Infrastruktur für eine wesentliche Voraussetzung für das erfolgreiche Management der Komplexität (Studie Hybrid IT 2021, IDG Research Services)
25 %
sehen die schwierige Integration von Cloud-Services in die vorhandene Infrastruktur als eines der größten Hindernisse für Hybrid IT (Studie Hybrid IT 2021, IDG Research Services)

Laut Gartner ist das Hybrid Digital Infrastructure Management einer der wichtigsten Trends in der IT-Infrastruktur.

Welche Vorteile bietet Ihnen die FNT-Lösung für das (hybride) Infrastructure Management?

Unsere Lösung basiert auf der FNT Command Plattform und ermöglicht es, alle für IT- und Netzinfrastruktur relevanten Assets und deren Konnektivität abzubilden. Dies umfasst:

  • Gebäudeinfrastruktur (Strom, Kühlung, Bodenfläche)
  • IT-/Netzinfrastruktur (Netzwerke, Server, Speicher – virtuell und physisch, On-Premises und in der Cloud)
  • Konnektivität (physische Verkabelungsinfrastruktur und logische Schaltungen/Bandbreite)
  • darauf basierende Dienste (Software, Anwendungen)

Dieser detaillierte Überblick über die Ist-Situation dient nicht nur dem Betrieb, sondern auch für die Planung von Veränderungen, um deren Auswirkungen im Vorfeld abschätzen zu können und ihre Ausführung steuern und überwachen zu können.

Sicht auf alle Daten und Ressourcen – egal ob On-Premises, in der Cloud oder am Edge

Die Grundlage bildet ein umfassendes Ressourcen-Management auf Basis eines einheitlichen und integrierten Datenmodells. Es zeigt alle physischen und virtuellen Assets mitsamt ihren Abhängigkeiten – unabhängig vom Hersteller und der Technologie. Daten von anderen relevanten Systemen werden über vielfältige Schnittstellen aufgenommen. So können physische, logische und virtuelle Ressourcen an verschiedenen Standorten miteinander verbunden werden, um vollständig redundante Pfade beispielsweise zwischen der Edge und dem Rechenzentrum zu schaffen. Der Lösung liegt eine einzige Informationsdatenbank zugrunde, die sich automatisch bei Veränderungen aktualisiert.

Damit spielt es keine Rolle mehr, wo sich die Daten und Ressourcen tatsächlich befinden – sei es On-Premises, in der Cloud oder am Edge.

Weitere Downloads

White Paper

Hybrid IT

Hybrid IT, also die Kombination von On-Premises- und Private- oder Public-Cloud-Infrastrukturen, wird immer wichtiger. Das zeigt die neue Studie „Hybrid IT“ von IDG Research Services in Zusammenarbeit mit FNT, München 2020.

Steigt der Anteil hybrider Infrastrukturen, rückt auch deren Management mehr in den Fokus: Hybrid Infrastructure  Management wird zu einem entscheidenden Faktor der IT. Es legt die Basis dafür, dass in den konvergierenden Bereichen zwischen Cloud, On-Premises-, Edge- und Core-Data Center alle Prozesse und Services funktionieren und optimal aufeinander abgestimmt sind.

Studie

Hybrid IT Studie

Ohne Cloud geht in deutschen Unternehmen nichts mehr. Doch wie genau steht es um die Hybrid IT? Welche Erfahrungen machen Unternehmen in der DACH-Region bei der Umsetzung von Hybrid-Cloud-Strategien? Und wie schätzen sie die zukünftige Entwicklung des Trends ein? Das erfahren Sie in der exklusiven Studie.

White Paper

Hybrid Digital Infrastructure Management

Die IT-Infrastruktur verändert sich von einer Kontrollinstanz zu einem Sprungbrett für die geschäftliche Entwicklung. Sie wird heterogen, vernetzt, beschleunigt und komplex – um sie zu verwalten, sind neue Ansätze gefragt. Das Hybrid Digital Infrastructure Management (HDIM) nimmt sich der Aufgabe an, die losen Enden zusammenzuführen und eine einheitliche Plattform für die Steuerung zu errichten. HDIM ist laut Gartner einer der zehn wichtigsten Trends im IT-Betrieb. In diesem Whitepaper zeigen wir, was HDIM für IT-Organisationen bedeutet und wie sich Verantwortliche zukunftssicher aufstellen können.

Whitepaper

The Future of DCIM

Die Pandemie hat den Bedarf an digitaler Transformation erhöht und beschleunigt deren Mainstream-Einsatz zur Unterstützung von Remote-Arbeitskräften, erhöhter Bandbreite, IoT und Virtualisierung. Um nach COVID-19 erfolgreich zu sein und in einer digitalen Welt wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen auch verstehen, wie sich das Infrastrukturmanagement weiterentwickelt. In diesem Whitepaper erörtern wir, warum moderne Rechenzentren heute ein hybrides digitales Infrastrukturmanagement benötigen, um mehr Transparenz in die digitale Infrastruktur zu bringen und die zunehmende Mobilität zu unterstützen.

Haben Sie weitere Fragen? Dann kontaktieren Sie uns einfach!


FNT Software Americas
FNT Software Americas
Contact

FNT Software Asia
FNT Software Asia
Contact

FNT Software Europe
FNT Software Europe
Contact