Digital Twin Software

Ein digitaler Zwilling der Infrastruktur ist eine virtuelle Darstellung eines physischen Objekts, die sämtliche passiven und aktiven physischen, logischen und virtuellen Komponenten umfasst. Ein digitaler Zwilling bietet signifikante Vorteile bei Verwaltung und Betrieb von Rechenzentren, Netzwerk- und IT-Infrastrukturen. Durch die Bereitstellung eines digitalen Abbilds der realen IT-Assets und -Systeme können digitale Zwillinge zur Optimierung von Leistung und Zuverlässigkeit der Infrastruktur eingesetzt werden.

Die Verwaltung komplexer Rechenzentren, Netzwerk- und IT-Infrastrukturen von heute kann durch eine detaillierte Darstellung aller Infrastrukturdaten erheblich vereinfacht werden. Die Digital Twin Software von FNT erfüllt diesen Bedarf, indem sie Infrastrukturdaten aufzeichnet und speichert und damit ein hochpräzises virtuelles Abbild der tatsächlichen Infrastruktur liefert. Dieses holistische Abbild dient Organisationen als zuverlässige Grundlage für die Planung und Entscheidungsfindung.   

Vorteile der Digital Twin Software

What-If-Szenarien simulieren

Bewerten Sie die Auswirkungen geplanter Änderungen auf die Infrastruktur, noch bevor sie durchgeführt werden. Mit dem digitalen Zwilling können Änderungen an der Infrastruktur zunächst geplant und die Ergebnisse der Änderungen analysiert werden, bevor eine Maßnahme ergriffen wird.

Ausfallzeit reduzieren

Führen Sie eine Impact-Analyse durch, indem Sie die Auswirkungen eines Ausfalls auf Services und Kunden simulieren und untersuchen. Die leistungsstarken Visualisierungen jeder einzelnen Komponente und ihrer Beziehungen unterstützen die Ursachenanalyse, sodass Sie beim Auftreten von Störungen gezielter reagieren und die Auswirkungen auf das Geschäft minimieren können. Der digitale Zwilling kann die betroffenen Verbindungen und Services ermitteln und Ergebnisse liefern, einschließlich der Identifizierung von redundantem Routing und ausgefallenen Services.

Zusammenarbeit verbessern

Alle Daten sind in einer zentralen Plattform zusammengeführt, was einen präzisen Austausch von Dokumentations- und Planungsdaten im gesamten Unternehmen mit anderen Systemen und Anwendungen ermöglicht. Dies erleichtert abteilungsübergreifenden Teams den Informationsaustausch, die Koordination von Aufgaben und verbessert die Teamarbeit.

Datenintegrität schützen

FNT´s open APIs, in Kombination mit dem hochflexiblen Integrations- und Reconciliation-Framework, erleichtern die gemeinsame Nutzung von Daten mit anderen Anwendungen sowie den Abgleich mit anderen Datenquellen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Daten im gesamten Unternehmen stets aktuell und genau bleiben.

Zur Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz beitragen

Die Features des digitalen Zwillings tragen zur Optimierung von Ressourcen und Energieeffizienz bei und unterstützen Nachhaltigkeitsinitiativen durch datengestützte Erkenntnisse. Verschwendung und damit einhergehende Umweltbelastungen werden reduziert und die allgemeine betriebliche Effizienz verbessert. Der digitale Zwilling ermöglicht eine aufwandsarme, detaillierte und revisionssichere Dokumentation der Scope-3-Emissionen (CO2 und andere) von IT-, Rechenzentrums- und Netzwerkinfrastrukturelementen unter Berücksichtigung der Standardanforderungen für Umweltproduktdeklarationen (EPDs).

Funktionen der Digital Twin Software

Als Ressourcenmanagement- und Planungstool schafft FNT Command einen vollständigen Überblick über die gesamte Systemlandschaft und speichert diese Informationen in einem digitalen Zwilling. FNTs digitaler Zwilling dokumentiert alle physischen, logischen und virtuellen Assets und Ressourcen sowie die siloübergreifenden Abhängigkeiten und führt sie zu einer Single Source of Truth (SSOT) zusammen. Das Ergebnis ist ein zentralisiertes, sich dynamisch aktualisierendes Repository für die Dokumentation des Rechenzentrums, der Netzwerk- und IT-Infrastruktur. Dieses digitale Abbild der gesamten Infrastruktur in einem einzigen System bildet die Grundlage für ein effizienteres Infrastrukturmanagement. 

Der digitale Zwilling automatisiert Prozesse zur Sicherstellung der Datenintegrität und bietet eine umfassende Konnektivität für den Datenaustausch mit Systemen von Drittanbietern. Die einfache Integration in wichtige Systeme rationalisiert Prozesse und optimiert die Nutzung jeglicher Art von digitaler Infrastruktur, einschließlich ihrer Konnektivität und der damit verbundenen Services. Darüber hinaus verfügt die Lösung über viele moderne Managementfunktionen: von der Analyse über die schematische und georeferenzierte Visualisierung bis hin zur Planung und zum Prozessmanagement. 

Der Einsatz eines digitalen Zwillings ist entscheidend für die Bereitstellung einer robusten Infrastruktur, die effiziente Nutzung von Ressourcen und die Skalierbarkeit bei Bedarf. Der digitale Zwilling von FNT kommt in Kernbereichen eines Unternehmens zum Einsatz: 

  • Rechenzentren, um Kühlsysteme, Stromverteilung und Serverkonfigurationen zu simulieren und zu optimieren und folglich eine effiziente Ressourcenzuweisung zu gewährleisten sowie Ausfallzeiten zu minimieren. 
  • Kommunikationsnetzwerke, um die Netzwerkinfrastruktur zu replizieren und zu visualisieren, damit Betrieb, Service Assurance, Designplanung, Kapazitätsmanagement, Orchestrierung und Serviceerfüllungsprozesse optimiert und unterstützt werden. 
  • IT-Organisationen, um die IT-Infrastruktur zu modellieren und zu verwalten, das Systemverhalten vorherzusagen, die Ressourcenzuweisung zu optimieren und Änderungen vor der Implementierung zu simulieren, um die Gesamteffizienz und Zuverlässigkeit zu verbessern. 

 

Integriertes, zentrales Datenmodell

Alle Daten über Infrastrukturressourcen werden in einem zentralen Daten Repository dokumentiert, der die physischen End-to-End-Verbindungen abdeckt und Services den Signalwegen zuordnet. Dazu gehören nicht nur die Asset-Daten selbst, sondern auch die Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen ihnen. Das Datenmodell umfasst alle Technologien und Ebenen, von der Gebäudeebene über die physische, logische und virtuelle Ebene bis hin zu den Anwendungen und Services.

Einheitliches Ressourcen-Repository

Die erfassten Daten erstrecken sich über die Bereiche Rechenzentrum, IT und Telekommunikation, um eine holistische und konsistente Sicht auf die Infrastruktur zu ermöglichen und Datensilos innerhalb einer Organisation zu beseitigen.

Transparenz und Flexibilität

Ein umfangreich konfigurierbares und erweiterbares Datenmodell ermöglicht die Anpassung und das Mapping mit anderen Datenquellen, um den Import von Daten aus anderen Systemen sowie eine umfassende Integration mit Drittsystemen für den automatisierten Datenaustausch, zu erleichtern.

Integration mit anderen Systemen

Ein weitreichendes Verbindungsnetzwerk tauscht Daten mit Systemen von Drittanbietern aus und macht diese für jede Anwendung, die sie benötigt, zugänglich. Die offene REST-API, die ETL-Technologien, ereignisgesteuerte Benachrichtigungsfunktionen und vorgefertigte Schnittstellen erweitern die Nutzbarkeit der Infrastrukturinformationen.

Synchronisierung mit Ihrer Infrastruktur

Ein leistungsstarkes Reconciliation-Framework automatisiert die Abgleichs-Prozesse mit Managementsystemen und anderen Datenquellen, um Datenintegrität zu gewährleisten. Sobald in der Software geplante Änderungen durchgeführt werden, werden die Daten im digitalen Zwilling automatisch mit ihrem neuen Status aktualisiert.

Visualisierung von Daten

Die grafische Visualisierung von Infrastruktur- und Servicedaten in Form von schematischen und georeferenzierten Darstellungen sowie von Berichten und Dashboards ermöglicht es, Muster innerhalb der Daten zu erkennen, Strukturen zu visualisieren und Abhängigkeiten besser zu verstehen.

Möchten Sie die FNT-Lösung für Digital Twin live erleben?

FAQ: Digital Twin Software

Was ist ein digitaler Zwilling?

Ein digitaler Zwilling ist eine virtuelle Nachbildung eines physischen Objekts, Systems oder Prozesses in einer digitalen Umgebung. Digitale Zwillinge können viele Formen annehmen. Allen gemein ist jedoch die Erfassung von Daten, die etwas in der realen Welt repräsentieren. Ein digitaler Zwilling ist mit dem Original synchronisiert. Ein Erkennungsmerkmal des digitalen Zwillings sind dynamische Aktualisierungen, um den realen Veränderungen zu entsprechen.  Denn eine Kopie hat nur dann einen Wert, wenn sie eine exakte Duplikation des Originals ist. 

Ziel des Einsatzes eines digitalen Zwillings ist es, den Zustand des replizierten Objekts zu verstehen, auf Veränderungen zu reagieren, Geschäftsabläufe zu verbessern und letztendlich einen Mehrwert zu schaffen. Der digitale Zwilling soll als Spiegel fungieren, um das Verhalten seines realen Gegenübers zu simulieren und zu prognostizieren. 

Wie unterscheidet sich ein digitaler Zwilling von der traditionellen Modellierung oder Simulation?

Im Gegensatz zur traditionellen Modellierung oder Simulation nutzen digitale Zwillinge Echtzeitdaten und fortschrittliche Analysen, um dynamische, interaktive Modelle zu erstellen, die ihre realen Gegenstücke exakt widerspiegeln. Dieser innovative Ansatz ermöglicht es Unternehmen, tiefere Einblicke zu gewinnen, die Leistung zu optimieren und datengesteuerte Entscheidungen mit größerer Genauigkeit und Effizienz zu treffen. 

Welche Branchen und Bereiche profitieren von einem digitalen Zwilling?

Digitale Zwillinge bieten in einer Vielzahl von Branchen und Sektoren transformative Vorteile. Branchen wie Fertigung, Gesundheitswesen, Transport, Energie und Bauwesen nutzen digitale Zwillinge, um Betriebsabläufe zu optimieren, die Produktentwicklung zu verbessern, Wartungsprozesse zu steigern und Innovationen voranzutreiben. Nutzen Organisationen das Potenzial digitaler Zwillinge, so können sich neue Chancen für Effizienz, Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit in der dynamischen Geschäftswelt von heute ergeben. 

 

Telco: Durch die Erstellung virtueller Nachbildungen ihrer Netzinfrastruktur, inkl Tower, Antennen, Kabel und anderen Komponenten, können Telekommunikationsunternehmen die Leistung ihres Netzwerks optimieren, die Netzabdeckung erweitern und die Zuverlässigkeit ihrer Services erhöhen. Digitale Zwillinge ermöglichen es den Betreibern, verschiedene Szenarien zu simulieren, Echtzeitdaten zu analysieren und potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen, was zu einer proaktiven Wartung und geringeren Ausfallzeiten führt. Darüber hinaus erleichtern digitale Zwillinge die Kapazitätsplanung, sodass Telekommunikationsbetreiber den Bedarf an Netzkapazität vorhersagen und die Ressourcenzuweisung optimieren können. Insgesamt ermöglichen digitale Zwillinge dem Telekommunikationssektor eine verbesserte Servicequalität, die Steigerung der Betriebseffizienz und die Förderung von Innovationen in einer sich schnell entwickelnden Branchenlandschaft. 

 

Rechenzentren: Durch die Erstellung eines virtuellen Abbilds der gesamten Rechenzentrumsumgebung, einschließlich der physischen Infrastruktur, der IT-Ausrüstung, des Betriebsstatus und der Daten von Sensoren/Geräten und betrieblichen Abläufen, können Rechenzentrumsbetreiber ihren Betrieb optimieren, die Zuverlässigkeit erhöhen und die Effizienz steigern. Digitale Zwillinge ermöglichen es Verantwortlichen, Echtzeitdaten zu messen, wodurch eine hohe Frequenz aktualisierter Daten gewährleistet und Ausfallzeiten minimiert werden. Darüber hinaus erleichtern digitale Zwillinge die Kapazitätsplanung, indem sie den Ressourcenbedarf prognostizieren und die Ressourcenzuweisung innerhalb der Rechenzentrumsumgebung verbessern. Insgesamt ermöglichen digitale Zwillinge den Betreibern von Rechenzentren, den Betrieb effizienter zu gestalten, die Ressourcennutzung zu optimieren und Innovationen bei der Verwaltung ihrer Infrastruktur voranzutreiben. 

 

Enterprise IT: Die Erstellung einer virtuellen Abbildung ihrer IT-Infrastruktur, einschließlich Servern, Netzwerkgeräten, Endpunkten und Speichersystemen, ermöglicht es Unternehmen die Leistung zu optimieren, die Sicherheit zu erhöhen und die Effizienz zu verbessern. Digitale Zwillinge ermöglichen es IT-Teams, Echtzeitdaten zu analysieren und potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen, was zu proaktiver Wartung und geringeren Ausfallzeiten führt. Darüber hinaus erleichtern digitale Zwillinge die Kapazitätsplanung, indem sie den Ressourcenbedarf prognostizieren und die Ressourcenzuweisung innerhalb der IT-Umgebung verbessern. Insgesamt ermöglichen digitale Zwillinge Unternehmen einen effizienteren IT-Betrieb, die Optimierung der Ressourcennutzung und die Förderung von Innovationen bei Verwaltung und Betrieb ihrer IT-Infrastruktur. 

Weiterführende Downloads

Möchten Sie mehr über Digital Twin erfahren? Dann könnten folgende Assets relevant für Sie sein:

White Paper
Digital Twins for Data Centers
Mehr erfahren

In unserer dynamischen und digitalen Welt suchen Betreiber von Rechenzentren kontinuierlich nach Wegen, ihre Abläufe anzupassen und zu optimieren, um die Effizienz, Widerstandsfähigkeit und Sicherheit Ihrer Rechenzentren zu steigern.

Der digitale Zwilling, als virtuelles Gegenstück zum physischen Rechenzentrum, hat sich dabei als vielversprechende Lösung erwiesen.

White Paper
Warum Sie unbedingt einen digitalen Zwilling Ihrer Rechenzentren benötigen
Mehr erfahren

Digitale Zwillinge spielen eine entscheidende Rolle bei der Verwaltung moderner Rechenzentren.

In diesem White Paper wird ausführlich untersucht, wie das Management von Rechenzentren mit einem digitalen Zwilling aussieht, welcher Nutzen ein digitaler Zwilling dabei bietet und wie man mit diesem Ansatz in einzigartiger Weise die komplexen Herausforderungen unserer zunehmend digitalen Welt meistern kann.

White Paper
How to Use a Digital Twin of the Hybrid Network Infrastructure
Mehr erfahren

Dieses Whitepaper erläutert die wichtige Rolle, die ein digitaler Zwilling bei der Verwaltung der komplexen hybriden Netzwerkinfrastruktur von heute spielt, und zeigt auf, wie digitale Zwillinge eingesetzt werden und welche Vorteile sich aus diesem neuen Ansatz ergeben.

White Paper
IT-Dokumentation
Mehr erfahren

State-of-the-Art Methoden und Ansätze für ein effizienteres Management von Hybriden IT-Infrastrukturen – von der CMDB zum Digital Twin

Die Dokumentation der vorhandenen IT-, Telekomunikations- und Rechenzentrumsinfrastrukturen wird oft als lästiges Übel betrachtet. Dabei bieten moderne Tools eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, die eigenen Infrastrukturen effizienter zu managen - ohne ausufernden Pflegeaufwand oder ständig veralteter Informationen.  Durch intelligente Automatisierung und Prozesseinbindung schafft man nicht nur die Basis für bessere Entscheidungen und schlankere Abläufe, sondern legt auch den Grundstein für weitergehende Automatisierungsinitiativen in der IT. In diesem Whitepaper räumen wir nicht nur mit überhergekommen Sichtweisen auf das Thema IT-Dokumentation auf, sondern zeigen an realen Beispielen aus 25 Jahren Erfahrung auf, welche Möglichkeiten und Potenziale heute damit erschlossen werden können.


FNT Software Americas
Kontakt: Justin Menoche

FNT Software APAC
Kontakt: Prislyn Peck

FNT Software Europe
Kontakt: Claudio David