Aktuelles

Hacker treffen sich in Ellwangen

07.04.2017

Am Hauptsitz des Ellwanger Softwarehauses FNT fand am vergangenen Samstag, 1. April 2017, zum ersten Mal ein sogenannter Hackathon statt. Zum Hackathon (eine Wortschöpfung aus „Hack“ und „Marathon“) reisten mehr als 20 Teilnehmer, teilweise sogar aus München und Düsseldorf nach Ellwangen, um innerhalb eines Tages gemeinsam zwei Microservices zu entwickeln.

Das Ziel des Hackathons war es, mithilfe neuster Technologien zwei Microservices zu entwickeln. Die Teilnehmer, alles FNT Mitarbeiter, waren jedoch nicht zwangsläufig aus der Entwicklungsszene, da lediglich Java-Standardkenntnisse und Experimentierfreude für eine Teilnahme vorausgesetzt waren.

Microservices zählen seit Kurzem zu den Hype Themen der Software Entwicklung. Dies machte es für die Teilnehmer besonders spannend, aktiv in ein neues Themengebiet, für manche auch abseits von ihrem eigentlichen Arbeitsumfeld, einzutauchen.

Die Veranstaltung fand in lockerer Arbeitsatmosphäre statt. Nach dem Schaffen eines gemeinsamen Wissensfundaments, wurden erste praktische Erfahrungen mit den neuesten Technologien (u.a. Docker, Java EE 7, Java 8) gesammelt. Für die Betreuung und Unterstützung der Teilnehmer standen erfahrene Moderatoren zu Verfügung und für das leibliche Wohl sorgte ein regionaler Anbieter aus Neunheim.

Der FNT Hackathon bot den Teilnehmern die einmalige Chance mehr über die Architektur und Herausforderungen von Microservices zu erfahren und Konzepte selbst in die Praxis umzusetzen, mit welchen mittel- bis langfristig jeder Beschäftigte bei FNT in Berührung kommen wird.

Zusammenfassend überzeugte der FNT Hackathon auf ganzer Linie. „Es war eine wirklich klasse Veranstaltung! Sehr interessant und hat einen guten Überblick über die neuen Technologien verschafft.“, so Andreas Stegmaier, Software-Entwickler bei FNT. Auch alle anderen Eventteilnehmer waren begeistert von der Veranstaltung und den neu erworbenen Kenntnissen, Ideen und Denkanstößen.

Es zeigt sich, dass Hacken nicht immer negativ behaftet sein muss, was unter Computer Nerds in versteckten Großstadtwohnungen oft nächtelang illegal stattfindet, sondern dass es im Rahmen solcher Veranstaltungen hier in der Region durchaus gesetzeskonforme Möglichkeiten am helllichten Tag gibt, ein kreatives oder unterhaltsames Projekt zu entwickeln.

 

 

Zusatzinfos:

Der FNT Hackathon stellt sich der Herausforderung, unter Verwendung von neuesten Technologien (z.B. Docker) zwei Microservices, also kleine unabhängige Software-Module, mit welchen komplexe Anwendungssoftware zu einfachen Prozessen komprimiert werden können, zu entwickeln, die anschließend für unternehmensinterne Prozesse genutzt werden können.

Ein Hackathon (Wortschöpfung aus „Hack“ und „Marathon“) ist eine kollaborative Soft- oder Hardwareveranstaltung, bei welcher aus verschiedenen Unternehmensbereichen stammenden Teilnehmer innerhalb der Eventdauer gemeinsam ein nützliches, kreatives oder unterhaltsames Projekt entwickeln.

 

Über FNT

FNT ist führender Anbieter integrierter Softwareprodukte für die Dokumentation und das Management von IT- und Telekommunikationslösungen sowie Rechenzentren mit Hauptsitz in Ellwangen (Jagst). FNT’s innovative Software wird bereits seit 1994 weltweit als IT Management Lösung/ OSS bei Unternehmen, Rechenzentren, Telekommunikationsdienstleistern und Behörden von mehr als 25.000 Benutzern verwendet. Die Kundenbasis umfasst weltweit mehr als 500 Kunden. Darunter befinden sich bekannte Organisationen zahlreicher Branchen. Mehr als die Hälfte der im DAX30 notierten Konzerne sind FNT Kunden.

FNT ist international tätig und betreibt Niederlassungen in USA, Singapur, Dubai und Russland. In zahlreichen Ländern bietet FNT seine Software über Partnerschaften mit den marktführenden IT Service Provider und Systemintegratoren an.

Kontakt:

Eric Brabänder, Leiter Marketing, FNT GmbH

eric.brabaender@fntsoftware.com

+49 7961-9039-751 oder +49 160-4754212

Zurück zur Übersicht
Nach oben